Zur Homepage Begeisterungsmomente - Momente der Begeisterung
Zur Homepage Begeisterungsmomente - Momente der Begeisterung
Logo Begeisterungsmomente - Momente der Begeisterung

Hans-Peter Brendel, Inhaber KommidKonzept Unternehmenswerbung GmbH aus Kupferberg

Wir geben hier den Orginaltext wieder.

Hans-Peter Brendel, Inhaber KommidKonzept Unternehmenswerbung GmbH aus Kupferberg, zur Dachmarke Oberfranken

Kommentare zur Dachmarkenentwicklung Oberfranken

Ich freue mich auf die anstehenden Entwicklung!

Schön oder nicht schön? Sind wir das?

Viele beschäftigt die Frage: Schön oder nicht schön? Sind wir das? Erkennen wir uns in und unter dieser Marke?

So kann man es den ersten Reaktionen entnehmen und das ist im ersten Moment auch richtig und gut so.

Lasst uns diskutieren und positiv streiten! Das wird auch die Berliner Agentur wie jede andere in der Branche vertragen (müssen). Der erste Eindruck überzeugt nicht alle. Es wirkt unbekannt und neu. Jetzt ist es umso wertvoller, dass die anstehenden Umsetzungsmaßnahmen überzeugen.
So bekommt die Marke Kraft. Dann wird's auch richtig gut.

Ist das aktuelle WM-Logo schön?

Die WM ist klasse und schafft positives Image. Das ist für mich als Mensch und auch als Agenturinhaber entscheidend. Wohin lenken wir die Diskussionen und letztendlich unsere Gedanken?

Wann sind wir bereit, uns von positiven Gedanken und Gefühlen anstecken zu lassen? Wenn es Freude macht. Wenn Gemeinschaft entsteht. Wenn Dynamik wächst. Kurzum, wenn was passiert.
Darauf sollten wir uns konzentrieren! Auf geht's!

Ebenso wird die Frage treffend diskutiert, was darf so ein Prozess kosten und was bringt das?

Ich bin überzeugt, dass die Dachmarkenentwicklung das Selbstbewusstsein für die Region steigert. Es bringt uns Gemeinschaft! Es bringt uns Wahrnehmung! Je mehr Menschen den Mut haben positiv zu denken und Chancen zu sehen, desto schneller erfolgt der Markentransfer.
Jeder kann seinen Beitrag leisten.

Diese Gemeinschaft kann uns keine Agentur dieser Welt geben oder entwickeln. Sie kann uns "nur" die Basis schaffen. Und das hat Metadesign getan.

Wer ist dann in der Verantwortung?

Ich, DU, Wir alle. Die Politik, die Wirtschaft, die Öffentlichkeit, die Menschen in der Region und insbesondere die Medien, die Multiplikatoren.
Wir haben es in der Hand jetzt mutig und selbstbewusst zu sein.

Ich wünsche mir, dass einfach viele Menschen aufstehen und auch mal sagen:
Ich find's gut und freu mich auf die nächsten Schritte.

Oberfranken hat sich bisher häufig unter Wert präsentiert. Viele Kunden aus ganz Deutschland sind immer positiv überrascht wenn sie uns in Oberfranken besuchen.
Reden wir doch drüber.
Weg vom Randgebiet - hin zum Mittelpunkt. Zur Kraft der Mitte.

Jetzt haben wir die Chance

Viele Unternehmer und Unternehmen in Oberfranken sind Champions in Ihrer Branche.
Zeigen wir dies auch?!
Sind die Mitarbeiter stolz darauf in Oberfranken zu leben, zu arbeiten.
Ich hoffe, die anstehenden Arbeiten werden auch hier ein Sprachrohr schaffen, um laut zu rufen: Ich bin stolz hier zu sein. Es lohnt sich. Die Menschen schaffen und haben Perspektiven.

Das neue Logo bringt uns Wahrnehmung und Aufmerksamkeit

Es scheint als ob die Gemeinschaft momentan eher in eine ablehnende-abwartende Haltung geht?
Warum eigentlich? Ist das auch eine "Eigenschaft" der Oberfranken.
Nein - es ist wohl eine menschliche Eigenschaft dem Neuen eher skeptisch gegenüberzustehen.
Einverstanden.
Und desto stärker dies am Anfang ist, desto besser kann es in einiger Zeit werden.

Lasst es uns anpacken. Kraftvoll, engagiert und mit dem notwendigen Selbstvertrauen.
Weg vom Randgebiet, hin zum Mittelpunkt.

Was ist denn dran oder drin in und an diesem Oberfranken?

Der zurückliegende Weg und der vor uns liegende Weg ist doch der wahre Wert dieser Arbeit.

Das Bier trinken ist das eine. Das Bier zu brauen. Die Zutaten festzulegen. Die Emotionen freizusetzen. Die Gerste auszuwählen, die Freunde mit denen man den Genuss teilt und und.
Das sind doch wahren Werte jedes guten Bieres.
Die Botschaften, die Emotionen, die Visionen. So schafft man Markentreue und Stolz.
Nicht alleine durch ein "Logo".

Erstmals haben wir es geschafft über die Kirchturmgrenzen hinaus eine gemeinsame Marke für die Region zu entwickeln. Vergleicht man es mit Kulmbach, so musste das Handbuch dem Wahrzeichen Plassenburg weichen.
Völlig richtige Entscheidung.

Für Oberfranken braucht es ein neutrales Logo. Die Herleitung ist gelungen und merkenswert.

Wir haben nun Markanz. Wir haben Profil. Das geht soweit, dass wir sogar eine eigens für die Oberfranken weiterentwickelte Schrift haben. Auch diese wirkt wieder neu und befremdlich.
Wer hat das schon? WIR! Weil wir mutig und selbstbewusst sind.
Gehen wir doch offen und mutig damit um.

Die Kosten werden momentan immens diskutiert und wohl wenige kennen im Detail die Arbeit. Das sollten die Verantwortlichen noch klarer kommunizieren und insbesondere welche Werte für das Unternehmen Oberfranken entstehen können. Es war teuer, wenn wir nichts daraus machen. Es ist eine gute und sinnvolle Investition, wenn wir die Kraft, die daraus entsteht frei setzen.

Die Wirtschaftskraft und Lebensqualität in der Region ist enorm. Die Chancen sind riesig. Daran sollten wir das Werbebudget "Dachmarkenentwicklung" messen.

Der erste Eindruck und das erste Urteil beeinflusst unsere Beziehungen und unser BEWUSST.SEIN.
Und das ist genau der richtige Weg!
Die Marke kommt in das BEWUSST.SEIN. der Menschen in der Region und darüber hinaus.
Das wollen wir doch? Oder?
Es hat sicherlich auch im Schwabenland Mut gebraucht zu sagen: Wir können alles ... ausser hochdeutsch.

Die Kunst und das Talent der Berliner und hoffentlich auch manch oberfränkischen Agentur :-) wird es nun sein, alle Sinne anzusprechen.

Was sehen wir — was hören wir — was fühlen wir — was riechen wir — was schmecken wir.

Oberfranken hat nun die beste Möglichkeit den prägenden und positiven "Stallgeruch" in die Welt zu tragen.

Nach mehrmaligen Hinsehen und Drüberschlafen und Durchbauchen darf man den Kollegen aus Berlin durchaus ein Lob zollen.

Die Arbeit macht SINN, denn sie spricht die SINNE an. Es ruft Reaktionen wach. Der erste Schritt ist getan — wir fallen auf.

Der zweite Schritt ist umso wichtiger: Wir müssen nun mit vielen Merkmalen positiv in das BEWUSST.SEIN. Dieser Verantwortung muss sich die Agentur und jeder der Beteiligten bewusst sein.

Wir als echt oberfränkische Agentur freuen uns darauf.

Hans-Peter Brendel, Inhaber KommidKonzept Unternehmenswerbung GmbH aus Kupferberg